KONTAKT

REDISPATCH 2.0 - ESSENTIELL FÜR DAS SMART GRID DER ZUKUNFT

Kostenloses Webinar

Möglichst realitätsnahe Prognosen sind essentiell, um die neuen gesetzlichen Vorgaben zum Management von Netzengpässen (Redispatch 2.0) zu erfüllen, die Netzbetreiber zum 1. Oktober 2021 umsetzen müssen. Galt das Redispatch bisher nur für konventionelle Erzeugungsanlagen mit einer Leistung von mehr als 10 Megawatt, sind künftig auch Anlagen zur erneuerbaren Stromerzeugung, Energiespeicher und KWK-Anlagen mit mehr als 100 Kilowatt Leistung einbezogen. Auf Basis von prognostizierten Lastgängen der Erzeugungsanlagen und Stromverbraucher sind Netzanalysen zu erstellen, mit deren Hilfe sich Engpässe frühzeitig erkennen lassen und im Vorfeld gegengesteuert werden kann. Entscheidend hierfür ist unter anderem ein einheitlicher Datenaustausch und die digitalisierte und automatisierte Lieferung von Daten, was vor allem für kleinere Verteilnetzbetreiber eine große Herausforderung darstellt. Um Lösungen wie eine gemeinsame Software dafür zu entwickeln, arbeiten Netzbetreiber in dem bundesweiten Projekt „Connect +“ zusammen.

Im Webinar stellen Netzbetreiber dar, wie das Redispatch 2.0 im Verteilnetz umgesetzt werden kann. Die Firma FGH GmbH wird den Transfer von F&E-Dienstleistungen im Bereich der elektrischen Energieversorgung, Anlagentechnik, Netzplanung, Netzbetrieb und Netzintegration Erneuerbarer Energien in die Praxis aufzeigen. Moderiert wird das Webinar von Florian Gutekunst (angefragt), Projektleiter des DARE-Projektes bei der TransnetBW GmbH, dem Übertragungs- und Transportnetz-Betreiber in Baden-Württemberg.

Details

DatumDienstag, 15. Dezember 2020
Zeit11:00 MEZ
Dauerca. 60 Minuten
KostenKostenlos - Teilnehmerzahl ist begrenzt

Sprache

Deutsch